Porträt der Norwegischen Waldkatze   

 

Norwegische Waldkatze: die intelligente Schöne

 

Die Norwegische Waldkatze, auf Norwegisch Norsk Skogkatt, ist eine faszinierende Rassekatze. Mit ihren halblangen Haaren und ihren luchsähnlichen Ohren ist die

optisch der Wildkatze stark ähnelnde Samtpfote eine ganz besondere Schönheit.

Was die Liebhaber dieser Norwegerin fesselt, ist auch die jahrhundertelange Geschichte der zu den größten Rassekatzen zählenden Norwegischen Waldkatze.

 

Norwegische Waldkatze: jahrhundertealte Rassekatze

 

Fabeln und Märchen sowie Münzprägungen aus Norwegen zeugen davon, dass die Norwegische Waldkatze bereits seit Jahrhunderten existiert. Schon die alten Wikinger haben sich angeblich an ihrer Intelligenz und ihrer aufmerksamen Art erfreut. Eine Legende besagt, dass zwei Waldkatzen den Wagen der Fruchtbarkeitsgöttin Freya gezogen haben sollen. Fest steht jedenfalls, dass aus Mitteleuropa Kurzhaarrassen nach Norwegen einwanderten. Das raue Klima trug dazu bei, dass das Haar dieser Katzen evolutionsbedingt länger und dichter wurde. Noch heute besitzt die Norwegerin ein ausgesprochen dickes Unterhaar zum Schutz vor eisigen Temperaturen.
Ihr wasserabweisendes Deckhaar schützt sie dagegen besonders gut vor Niederschlägen. Zuchtprogramme für die Norwegische Waldkatze gibt es seit 1930, ihr Standard stammt von 1972. Seitdem heißt die früher Trollkatze genannte Samtpfote offiziell Norsk Skogkatt.

 

Norwegerin mit kräftigem Körperbau

 

Die Norwegische Waldkatze zählt heute zu den größten Katzenrassen und fällt durch ihren sehr kräftigen Körperbau auf. Ihre Knochen sind schwer, der Rücken ist

lang. Besonders auffällig an der halblanghaarigen Katze sind die Ohren: Wie beim Luchs weisen sie kleine Haarbüschelchen an den Ohrspitzen auf und machen sie

damit zu einer exotischen Schönheit. Die Augen – alle Farben sind erlaubt – sind sehr groß und blicken wachsam in die Gegend. Sie spiegeln den aufmerksamen,

intelligenten Charakter dieser Rasseschönheit wider. Trotz ihrer Wachheit gilt die Norwegerin aber als sanftmütig, wesensfest und auch als gesellig.

Besonderheit: Die Hinterbeine sind länger als die Vorderbeine, der Schwanz ist sehr buschig, und an den Hinterbeinen trägt die Rassekatze ein sogenanntes

Höschen. Wenn das Winterfell wächst, entwickelt die Norwegische Waldkatze eine regelrechte Halskrause. Von den Farben her ist fast alles erlaubt, die Skala

entwickelt sich ständig weiter. Ihre Pfoten sind groß, und zwischen den Ballen wächst Fell, damit die Norwegerin auch über Schnee laufen kann.

 

Die Norwegische Waldkatze kann hervorragend klettern

 

Nicht nur optisch ist die Norwegische Waldkatze eine besondere Rassekatze, sie hat auch spezielle Eigenschaften: Im Klettern ist sie meisterhaft, und auch ihre

Sprungkraft ist enorm. Sie gilt als ursprünglich und nicht überzüchtet, weil sich die Rasse über die Jahrhunderte hinweg natürlich entwickelte. Gerne schließt sich die unkomplizierte Katze eng an ihren Menschen an, auch wenn sie äußerlich wie eine Wildkatze aussieht, und genießt Streicheleinheiten und Spielstunden gleichermaßen.

 

Steckbrief Norwegische Waldkatze

 

Rasse

Norwegische Waldkatze

Herkunft

Norwegen

Länge

100 – 130 cm

Gewicht

Katze 3,5 – 7 kg, Kater 5 – 9,5 kg

Körperbau

lang, hochbeinig, kräftig

Augen

groß, schräg gestellt, alle Farben erlaubt

Fell und Farbe

mittellang, alle Farben und Fellzeichnungen erlaubt

Fellpflege

mehrmals pro Woche bürsten, relativ pflegeleicht

Besondere Kennzeichen

dichte Halskrause im Winter, „Luchsohren“, meisterhafte Kletterin

Typ und Charakter

wach, aufmerksam, intelligent, anhänglich, charakterfest

Lebenserwartung

rund 15 Jahre

 

Quelle: www.fressnapf.de/ratgeber/kategorie/katze